WordPress 5.0 mit Gutenberg-Editor: Darauf gilt es zu achten

TinyMCE Editor 660x440 - WordPress 5.0 mit Gutenberg-Editor: Darauf gilt es zu achten

Seit über 10 Jahren ist der TinyMCE-Editor Standard im WordPress, doch dieser wurde mit dem WP Update am 05.12.2018 abgelöst. Somit ist es höchste Zeit für alle sich mit dem Thema auseinanderzusetzen.

Gutenberg-Editor bringt Veränderungen mit sich

Das WordPress 5.0 Update „Bebo“ war keineswegs ein gewöhnliches, denn es sorgte bereits vorab für kontroverse Diskussionen. Denn der klassische WordPress-Editor (TinyMCE) wurde durch einen neuen ersetzt und dieser heißt Gutenberg. Seit Anfang 2017 entwickelte WordPress den Editor selbst, der Beiträge und Seiten in Blöcke teilt und sich im Editor bequem anpassen lässt: für die Überschrift ein Block, einer für den ersten Abschnitt, einer für ein Bild usw. Zudem lassen sich die einzelnen Blöcke umsortieren, löschen und der WordPress User kann diese individuell konfigurieren.

WordPress-Erfinder Matt Mullenweg erklärte, dass es den Usern möglich ist, durch Gutenberg flexibler arbeiten zu können. Durch den Block-basierten Editor soll es einfacher sein, die Seiten zu gestalten, und diese barrierefrei machen. Doch viele Nutzer waren skeptisch und es wehte ein heftiger Gegenwind aus der Community. Gutenberg verändert die Art und Weise, wie die Beiträge gestaltet werden drastisch und das sagt nicht jedem zu. In seinem Blog erklärte Mullenweg, dass „große Veränderungen Angst machen, aber zu einer Weiterentwicklung führen“. Dem fügte er an, dass „es nun Zeit sei, für das nächste große Ding“, damit das beliebte CMS fit für die Zukunft ist.

Gutenberg Editor - WordPress 5.0 mit Gutenberg-Editor: Darauf gilt es zu achten

WordPress: Simpel und besonders beliebt

Doch hin oder her mit Gutenberg, WordPress wird weiterhin eine feine Sache bleiben. Mehr als ein Viertel der Webseiten, die im Internet zu finden sind, vertrauen auf das CMS. Doch viele von den Blog- und Seitenbetreibern glauben, dass sie damit demnächst ganz oben im Ranking bei Google & Co. zu finden sind. Doch damit liegen sie falsch, denn WordPress verhilft nicht dazu, dass wie durch Zauberhand eine Topplatzierung über Nacht erreicht wird. Sondern WordPress SEO stellt eine Menge Arbeit, Schweiß und vielleicht auch so manche Enttäuschung dar. Dazu kommen noch WordPress Wartung, Support & Service, damit alles stets auf dem neuesten Stand ist.

WordPress Wartung? Warum ist diese notwendig?

Wie bereits erwähnt ist WordPress als Basis für Blogs, online Shops und Webseiten sehr beliebt. Durch die Vielzahl an interessanten Funktionen ist es möglich mit Hilfe der Plug-Ins die Präsenz im Internet zu erstellen, die den eigenen Vorstellungen entspricht. Doch mit der Nutzung des CMS sowie der damit verbundenen Add-Ons entsteht ein entsprechender Aufwand bei der WordPress Wartung. Diese ist notwendig, da ein nicht aktuelles System schnell für Probleme bei der Funktion sorgen kann und zudem ein Faktor für die Daten-Unsicherheit darstellt. In Zusammenarbeit mit einem professionellen Partner, der die Wartungsarbeiten übernimmt, wird nicht nur für Sicherheit gesorgt, sondern auch für eine entsprechende Entlastung der eigenen Person.

Der Profi weiß, dass es nicht nur darauf ankommt, auf die neuesten Updates zu achten, sondern selbst hinter der Installation und der Konfiguration der Updates kann eine gewisse Herausforderung stecken. Nach einem Update, wie bspw. dem aktuellen auf WordPress 5.0 muss das Zusammenspiel aller Elemente in einem Onlineshop funktionieren. Doch dieses ist nicht automatisch gewährleistet, bspw. wenn Plug-Ins einer älteren Version genutzt werden. Damit wird die WordPress Wartung zu einem Zeit- und Kostenfaktor. Eben aus diesem Grund ist es umso praktischer, in diesen Dingen die Wartungsarbeiten und Wartungsvertrag für WP dem Profi zu übergeben. Auf lange Frist ist das nicht nur eine günstigere, sondern auch eine qualitativ bessere Lösung.

Updates vom Profi ohne Beeinflussung der Webseite

Seitenbetreiber, die einen Wartungsvertrag mit einem Profi vereinbaren, die übergeben die Verantwortung für die Sicherheit, die Konfiguration und die Kompatibilität des eigenen Systems dem Profi. Durch die langjährige Erfahrung mit dem CMS sind diese im Bilde, wann ein neues Update ansteht und welche Herausforderungen bei der Konfiguration auf sie zukommen. Das alles geschieht im Hintergrund, sodass der Livebetrieb davon nicht beeinflusst wird. Egal ob kleinere oder größere Updates, die durch die Profis vorgenommen werden, sorgen dafür, dass das System stets auf dem neuesten Stand ist. Zudem können die Profis schnell reagieren, sollte es einmal zu einem Problem kommen. Damit kann sich der Webseiten- bzw. Onlineshop-Betreiber auf sein Kerngeschäft kümmern und muss sich nicht in die doch sehr komplexe Materie einarbeiten, die mit der Aktualität und Sicherheit seines CMS-Systems zusammenhängt.

Kosten sparen mit einem Wartungsvertrag für WPS

Für die Betreiber von Blogs, Webseiten und Onlineshops stellt die Wartung des WordPress-Systems aus mehreren Gründen eine gute Option dar. Zum einen ist es die Zeitersparnis, die hinter dem Aufwand der einzelnen Updates steht, die für wichtigere Dinge genutzt werden kann. Sämtliche Updates und Anpassungen erfolgen durch den Profi und sind damit aufeinander abgestimmt.

Die Seitenbetreiber, die nur dann externe Hilfe in Anspruch nehmen, wenn der Notfall eintritt, der wird erheblich mehr Geld investieren müssen, um ein nachhaltiges Ergebnis zu erhalten. Eben aus diesem Grund ist es empfehlenswert, gleich einen Wartungsvertrag mit einem Profi abzuschließen, denn dieser bietet Sicherheit, Optimierung und kosteneffizient in einem.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.