Bloggerevents und Ankertexte: Die unschlagbare Kombination für bessere Off-Page-SEO

Bloggerevents und Ankertexte: Die unschlagbare Kombination für bessere Off-Page-SEO

Bei der Suchmaschinenoptimierung gestaltet sich die Off-Page-SEO (also die Optimierung außerhalb deiner eigenen Website) oft am schwierigsten. Das ist auch verständlich, denn auf den Inhalt anderer Websites hat man im Prinzip keinen Einfluss. Aber eben nur “im Prinzip”. Es gibt verschiedene Möglichkeiten die Ankertexte deiner Backlinks zu beeinflussen. Warum das wichtig ist, wie es funktioniert und warum Bloggerevents (wie z. B. Blogparaden) dafür super geeignet sind, zeige ich dir in diesem Artikel.

Ankertexte – was sind das überhaupt?

Anker- oder Linktexte sind die Texte, die in einem Link verwendet werden. Preisfrage: Wenn auf einen Blogartikel mit folgendem Text verwiesen wird, was ist dann der Ankertext? “Lieschen Müller hat auf ihrem Blog auch darüber geschrieben. Den Artikel findet ihr hier.”

Genau, es ist das Wort “hier”. Manche Websitebetreiber wissen nicht so recht, wie sie auf eine andere Website so hinweisen können, dass der Leser auch versteht, wo er klicken muss. Das Wort “hier” als Hinweis auf den gesetzten Link zu verwenden, erscheint dann logisch. Das Wörtchen “hier” ist – leider – ein sehr beliebter Linktext. Klingt komisch, ist aber so. Auf vielen Websites gibt es z. B. eine Verlinkung auf den Adobe Reader mit dem Hinweis: Den Adobe Reader können Sie hier herunterladen. Der Ankertext, der dabei verwendet wird, ist ebenfalls das Wörtchen “hier”.

Welche Auswirkungen dieses Vorgehen auf das Suchmaschinenranking hat, zeigt sich auch am Beispiel des Adobe Readers.

Wie wichtig ist ein Ankertext?

Ankertexte oder Linktexte sind die sichtbaren Texte, die auf einer Webseite als Verknüpfung zu anderen Webseiten dienen. Sie sind nicht nur für deine Website-Besucher wichtig, sondern auch für Suchmaschinen wie Google oder Bing. Die Keywords innerhalb der Linktexte helfen Suchmaschinen, den Inhalt und Fokus der verlinkten Seite besser einzuordnen und ihre Relevanz zu bewerten.

Wie wichtig Ankertexte sind, erkennt man leicht, wenn man in einer Suchmaschine den Suchbegriff “hier” eingibt. Bei den meisten Suchmaschinen, ist unter den Top-10-Ergebnissen die Downloadseite des Adobe Readers, obwohl auf dieser Seite das Wort “hier” überhaupt nicht vorkommt! Warum?

Die Antwort steckt im vorigen Absatz: Weil auf diese Seite häufig mit dem Wort “hier” verlinkt wird.

Ankertexte / Linktexte sind also enorm entscheidend für das Suchmaschinenranking und dafür, unter welchen Suchbegriffen eine Website gefunden wird.

Wenn Du eine Website über ketogene Ernährung betreibst, dann möchtest Du, dass Deine Website unter den einschlägigen Suchbegriffen gefunden wird – und nicht unter dem Begriff “Hier klicken”.

Wobei diese Ankertexte noch harmlos sind. Stell Dir einmal vor, was passiert, wenn auf deine Website mit strafbaren oder unseriösen Linktexten verlinkt wird. Dadurch kann deine Website ganz schnell bei den Suchmaschinen in der Spamkategorie landen und du verlierst deine Rankings. Hier empfiehlt sich eine regelmäßige Überwachung der eingehenden Backlinks mit gängigen SEO-Tools. Sollten sich Spamlinks häufen, kannst Du sie mithilfe der Google Search Console und ähnlicher Tools auf “disavow” setzen. Dadurch können sie dein Ranking nicht mehr beeinflussen.

Bleiben wir aber bei der positiven Seite von Backlinks und Ankertexten und sehen wir uns an, wie Dir Bloggerevents, wie z. B. Blogparaden, dabei helfen können, deine Off-Page-SEO zu optimieren.

Die Rolle von Bloggerevents bei der Off-Page-SEO

Bei Bloggerevents (wie z. B. Blogparaden oder Roundups) schreiben mehrere Blogger über ein Thema und verlinken sich gegenseitig. Als Veranstalter einer Blogparade kann dir das enorm bei deiner Off-Page-SEO helfen.

Durch Blogparaden erweiterst Du nicht nur deine Leserschaft und knüpfst Kontakte mit anderen Bloggern. Blogparaden fördern auch Kommentare auf deinem Blog. Durch themenbezogene Kommentare, die vielleicht auch relevante Keywords beinhalten, verbesserst Du deine On-Page-SEO. Du kannst eine Blogparade aber auch nutzen, um deine Off-Page-SEO zu optimieren:

Wenn Du z. B. eine Blogparade veranstaltest, bist Du auch derjenige, der die Regeln festlegt. Das ist zum einen das Thema der Blogparade, das im Idealfall keyword-optimiert ist. Eine der Regeln könnte aber auch der Ankertext sein, mit dem die Teilnehmer deinen Artikel verlinken sollen.

Angenommen, Du möchtest für das Long-Tail-Keyword “keto diät ernährungsplan” dein Suchmaschinen-Ranking verbessern. In diesem Fall solltest Du die Teilnehmer deiner Blogparade z. B. um Beiträge bitten, die sich darum drehen, welchen Ernährungsplan sie für ihre Keto-Diät verwenden und dass sie deinen Beitrag z. B. so verlinken.

Hier geht es zur Blogparade zum Thema Keto-Diät Ernährungsplan.

In diesem Beispiel wird nicht das Wort “hier” verlinkt, sondern nur der Begriff “Keto-Diät Ernährungsplan”.

Stell dir einmal vor, wenn du 20 Teilnehmer zusammenbekommst, und alle diesen Link-Text verwenden, um deine Seite zu verlinken. Das kann ein richtiger Boost für Deine Rankings werden!

Wenn Dir jetzt ein paar Anregungen für Deine nächste Blogparade oder einen Blogartikel brauchst, dann schau doch mal auf diese Liste: 207 Ideen für Blogbeiträge.

Zusammenfassung

In diesem Artikel haben wir gesehen, dass Ankertexte entscheidend dafür sind, unter welchen Keywords eine Website in den Suchmaschinen gefunden wird. Da Ankertexte ein Teil der Off-Page-SEO sind, kann es jedoch schwierig sein, sie zu steuern.

Eine Blogparade kann ein hervorragendes Mittel sein, um die Ankertexte, die zu deiner Webseite führen, positiv zu beeinflussen und damit deine Suchmaschinen-Rankings deutlich zu verbessern.

Hier nachlesen ...

SEO-Trends 2022/2023 – neueste Prognosen, die jeder bedenken sollte

SEO-Trends 2022/2023 – neueste Prognosen, die jeder bedenken sollte

SEO ist eine sich stets weiter entwickelnde Branche. Nicht nur die Geschichte der Suchmaschinenoptimierung, sondern …

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert