Start / News / Google macht SEO schwieriger

Google macht SEO schwieriger

Laut dem obersten Qualitätswächter von Google soll der Bot geändert werden, um eine Über-Optimierung im Ranking zu benachteiligen. Dadurch soll nach Panda die Qualität der Suchergebnisse erhöht werden. Um zu verstehen, was Matt Cutts damit meint, muss man zuerst einiges erklären. Bei der Aussage wird vom Bot und nicht vom Index gesprochen. Das heißt, das Google versucht zu erkennen, wenn stark optimierte Seiten im Web sich zu wichtig machen.

Greift der Googlebot wirklich ein, führt das wahrscheinlich zu einer De-Listung dieser Seiten (sprich, sie werden durch den Bot beim Crawling ausgelassen) oder ein Ignorieren von Links mit solchen Seiten. Anders als bei Panda soll das Ranking hierdurch nicht direkt beeinflusst werden, stattdessen lediglich indirekt durch einen kleineren Index. Bisher wurde eine Überoptimierung als solche eingestuft, wenn es zu viele Link-Tausch-Aktionen gab, die die Seite hervorgehoben haben.

Bot kann Inhaltsqualitäten beurteilen

Auch wenn der Inhalt auf Google statt auf Benutzer zugeschnitten wurde, ist eine Webseite als überoptimiert eingestuft worden. Der Bot könnte stattdessen auf Keyword-Überstrapazierung sowie auf exzessive Verlinkungen testen. Es könnte jedoch auch sein, dass hier mit Nebelgranaten geworfen wird. Durch das Verweisen von Grenzen könnten SEO-Anwender auch ohne Änderungen dazu bewegt werden, bessere Inhalte zu produzieren. Ein Bot, welcher auch die Qualität der Inhalte beurteilen könnte, hätte zwangsläufig eine hohe Fehlerquote zur Folge. Dadurch würden viele gute Seiten grundlos bestraft werden.

Trotzdem ist Google viel daran gelegen, die Index-Qualität wieder zu erhöhen. Besonders durch Social Search und etliche Verknüpfungen mit Google-Diensten sind die heutigen Suchergebnisse zumindest optisch relativ spamlastig. Auch objektiv machen sich die Vorteile von den Google+ Inhalten nicht besonders positiv bemerkbar. Da wäre es mitunter mehr angebracht, wenn Google seine Hausaufgaben zuerst bei sich zu Hause macht.

Hier nachlesen ...

E-Commerce mit zweistelligem Wachstum in 2017

Mit einem Plus von 10,9 Prozent auf 58,466 Mrd. Euro ist 2017 der Brutto-Umsatz mit …

Ein Kommentar

  1. Naja was heißt schwieriger? Man muss als Webseiten-Betreiber mehr auf Qualität setzen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.